Warum Impfen?

Ganz große Tiere können gefähr­lich sein für unsere kleinen Tiere.
Ganz ganz kleine Lebe­we­sen sind es aber ganz bestimmt:
Viren und Bak­te­ri­en sind die unsicht­ba­ren Pla­ge­geis­ter für unsere Liebs­ten. Sie ver­ur­sa­chen Infek­tio­nen, die mal harmlos, mal lästig, aber häufig auch schwer­wie­gend oder gar tödlich sein können.

Wir können unsere Liebs­ten schüt­zen, indem wir sie zusätz­lich zu ihrer natür­li­chen Abwehr mit moder­nen Impf­stof­fen wappnen. Und das ist gar nicht schwer oder teuer. Wir müssen’s nur machen!

Es geht recht einfach los. Lesen Sie auf­merk­sam diese häufig gestell­ten Fragen – und natür­lich die Ant­wor­ten von DR.TIER darauf:

Belastet der Impfstoff mein Tier?

Viele Tier­be­sit­zer lässt diese Frage zögern. Aber seien Sie beru­higt:
Bei Impf­stof­fen für Hunde und Katzen handelt es sich um gut erforsch­te und stets ver­bes­ser­te “Medi­ka­men­te”. Hier kommt es nur selten zu Impf­re­ak­tio­nen, wie Schwel­lun­gen oder all­er­gi­schen Reak­tio­nen.


Ist das nicht aufwendig und teuer? Renn ich jetzt dauernd wegen irgendeiner Impfung zum Arzt?

Nein. Dank den soge­nann­ten „Kom­bi­na­ti­ons-Impf­stof­fen“ ist die Sache für alle Betei­lig­ten ein­fa­cher, ange­neh­mer und güns­ti­ger gewor­den:

  • Mit einer ein­zi­gen Spritze erhält ihr Tier Impf­stof­fe gegen mehrere ver­schie­de­ne Krank­hei­ten.
  • Alle Imp­fun­gen können zur selben Zeit durch­ge­führt werden. Sie haben also kein stän­di­ges Gerenne des­we­gen. Das schont die Nerven Ihres Tieres. Auch ihr Geld­beu­tel lacht, denn:
  • Kom­bi­na­ti­ons-Impf­stof­fe sind güns­ti­ger als die Summe aller Einzel-Impf­stof­fe.

 

Wogegen sollte ich meinen Hund impfen?

Gegen durch Viren über­tra­ge­ne Krank­hei­ten wie z.B.: Staupe, Par­vo­vi­ro­se, Hepa­ti­tis con­ta­gio­sa canis (anste­cken­de Leber­ent­zün­dung) und Tollwut. Beim soge­nann­ten „Zwin­ger­hus­ten“ sind meist Viren, als auch Bak­te­ri­en betei­ligt.


Wogegen sollte ich meine Katze impfen?

Haus­kat­zen sollten gegen Kat­zen­schnup­fen und Kat­zen­seu­che geimpft werden. Frei­gän­gern ist zudem eine Toll­wut­imp­fung zu emp­feh­len. Junge Katzen und Frei­gän­ger sollten zusätz­lich gegen Leukose geimpft werden.


Wie häufig sollte geimpft werden?

Das hängt vom Impf­stoff ab. Einige Impf­stof­fe (z.B. gegen Tollwut) gewähr­leis­ten laut Her­stel­ler einen Impf­schutz von bis zu 3 Jahren. Andere Impf­stof­fe (z.B. gegen Lep­to­spi­ro­se, Kat­zen­schnup­fen, Kat­zen­seu­che) müssen dagegen jähr­lich nach­ge­impft werden, um einen aus­rei­chen­den Impf­schutz zu gewähr­leis­ten.


Klären Sie für sich und ihr Tier:

  • Ist mein Tier über­haupt mal geimpft worden?
  • Wogegen wurde es geimpft?
  • Wie lange ist das her? Muss auf­ge­frischt werden?
  • Gibt es aktu­el­le sai­so­na­le oder regio­na­le Anlässe für eine Impfung?
  • Wie orga­ni­sie­re ich künftig dieses Thema?

Kon­sul­tie­ren Sie bei Bedarf Ihren Tier­arzt. Er hilft Ihnen sicher gerne.


Noch Fragen?

Dann schrei­ben Sie uns oder rufen Sie uns an.

Herz­lichst, Ihr

DR.TIER
Dr. med. vet. Stefan Kuscha
Höhen­kir­chen. München.