Infektionen bei Kaninchen.

Infek­ti­ons­krank­hei­ten machen auch vor Kanin­chen nicht Halt. Zu den wich­tigs­ten Infek­tio­nen gehören die Myxo­ma­to­se und RHD (Rabbit Haemor­rha­gic Disease)/Chinaseuche. 

RHD/Chinaseuche.

Bei RHD handelt es sich um eine Virus­er­kran­kung, an der alle Kanin­chen erkran­ken können. Die Über­tra­gung kann sowohl direkt (Kontakt, Tröpf­chen­in­fek­tio­nen) als auch durch Vek­to­ren (Flöhe, Mücken, Läuse und Zecken) erfol­gen.

Sym­pto­me:
Die Inku­ba­ti­ons­zeit (Zeit zwi­schen Infek­ti­on und dem Auf­tre­ten der ersten Sym­pto­me) beträgt nur 3–5 Tage. Es kommen per­a­ku­te Ver­laufs­for­men vor mit plötz­li­chem Tod unter Ersti­ckungs­krämp­fen vor. Die Kanin­chen schrei­en oft schrill und fallen um. Auf­fäl­lig ist ein blu­ti­ges Nasen­se­kret. Gele­gent­lich zeigen die Tiere 1–5 Tage vorher Unruhe, Benom­men­heit, Atem­be­schwer­den und Fieber. Milde Formen mit gestör­tem All­ge­mein­be­fin­den, Fieber und leich­ten Atem­be­schwer­den können eben­falls auf­tre­ten, sind aber die Aus­nah­me. Meist endet eine RHD-Infek­ti­on tödlich.

Myxomatose.

Bei der Myxo­ma­to­se handelt es sich eben­falls um eine Virus­er­kran­kung, welche durch Stech­mü­cken und Flöhe über­tra­gen werden kann. 

Sym­pto­me:
Die Inku­ba­ti­on beträgt 3–5 Tage. Bei der akuten, aggre­si­ven Form zeigen sich Augen­ent­zün­dun­gen sowie eine Anschwel­lung von Nase, Mund, Ohren und Geni­ta­li­en. Bei 80–90% der Tiere endet die Infek­ti­on tödlich. Bei der chro­ni­schen Form bilden sich pocken­ar­ti­ge Knoten an Lippen, Ohren, Augen­rän­dern und Geni­ta­li­en. 

Neue Gefahr: RHD-2

Seit 2015 kann die Aus­brei­tung einer neuen RHD-Vari­an­te über das gesamte Bun­des­ge­biet fest­ge­stellt werden. Diese neue Vari­an­te wird RHD-2 genannt. 

Das Problem: momen­tan in Deutsch­land erhält­li­che Impf­stof­fe schüt­zen nicht oder nur begrenzt vor einer Infek­ti­on bzw. dem töd­li­chen Verlauf von RHD-2! Die einzige Mög­lich­keit zum aktu­el­len Stand ist der Import eines spe­zi­el­len RHD-2-Impf­stof­fes aus dem Ausland.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zu RHD-2 finden Sie auf der Website des Fried­rich-Löffler-Insti­tuts: hier klicken.

Impfung gegen RHD-2:

Durch eine Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung konnten wir den Impf­stoff Filavac VHD H C+V impor­tie­ren.

Damit ist die Impfung gegen RHD UND RHD-2 möglich.
Aller­dings wird der Impf­stoff momen­tan nicht als Ein­zel­do­sis ange­bo­ten, sondern es handelt sich um eine sog. Mehr­fach­do­sis­imp­fung. Das heißt, dass der Impf­stoff einmal ange­mischt wird und damit bis zu 50 Kanin­chen geimpft werden können. Daher ist die Orga­ni­sa­ti­on eines Impf­ta­ges not­wen­dig, an dem alle Kanin­chen auf einmal geimpft werden.

Dazu brauchen wir Ihre Hilfe:

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie Inter­es­se an der Impfung gegen RHD-2 haben.

Füllen Sie hier bitte das neben­ste­hen­de For­mu­lar aus. Wir werden Sie dann noch­mals kon­tak­tie­ren, wenn wir den Impftag orga­ni­sie­ren.

Der Impftag wird vor­aus­sicht­lich am Samstag, den 14. Januar 2017 von 11 bis 13 Uhr statt­fin­den. Wir werden uns dann eine Woche vorher noch­mals mit Ihnen in Ver­bin­dung setzen, um mit Ihnen die genaue Uhrzeit zu bespre­chen.

Bitte haben Sie Ver­ständ­nis dafür, dass wir an diesem Tag NUR die Impfung durch­füh­ren können. Für andere Unter­su­chun­gen ist es nötig, einen Termin zu ver­ein­ba­ren.

Die Kosten für die Impfung werden sich auf ca. 35€ belau­fen.

Noch Fragen?

Dann schrei­ben Sie uns oder rufen Sie uns an.

Herz­lichst, Ihr

DR.TIER
Dr. med. vet. Stefan Kuscha
Höhen­kir­chen. München.

Zur RHD-2-Impfung anmelden: