Was machen die überhaupt alles?

Das wollen wir Ihnen jetzt etwas genauer vor­stel­len.

Die Internistik.

Als Inter­nist kümmern wir uns um Krank­hei­ten der inneren Organe. Durch­fall, Fieber und Aus­schlag können Anzei­chen dafür sein, dass »drinnen« was nicht stimmt.

Wir kümmern uns drum, d.h. dia­gnos­ti­zie­ren und behan­deln Ihr Tier ent­spre­chend. Dann sollte „wieder alles gut“ sein.

Die Vorsorge.

Gesund sein und bleiben: das wün­schen wir unserem Tier doch alle. Aber dafür müssen wir was tun: vor­sor­gen eben, also bevor die Sorge da ist. Dazu gehören z.B. Impfung, Ent­wur­mung und Blut­un­ter­su­chung zur früh­zei­ti­gen Erken­nung von Erkran­kun­gen. Nicht planlos, über­trie­ben und pau­schal, sondern auf ihr Tier abge­stimmt.

Das Labor.

Oft muss man genauer hin­se­hen, um siche­rer zu sein. Egal, ob Blut, Urin oder Kot. Viele Unter­su­chun­gen können wir direkt in unserer Praxis durch­füh­ren und kommen so schnel­ler zum Ergeb­nis. Für alle anderen Unter­su­chun­gen arbei­ten wir eng mit Spe­zi­al­la­bo­ren zusam­men.

Die Verhaltens- und Erziehungsberatung.

»Das hat er noch nie gemacht!«. Wenn Ihr Lieb­ling nicht mehr alle Latten am Zaun hat, liegt’s nicht immer nur am Tier. Da er dann eh nicht »hört«, beraten wir direkt Frauchen/Herrchen zum Thema Erzie­hung.

Der Hausbesuch.

Natür­lich bieten wir nach Abspra­che auch Haus­be­su­che an. Bitte beden­ken Sie aber fol­gen­des: Auch wenn der Trans­port für Ihr Tier stres­sig ist, sind viele Tiere oft noch gestress­ter, wenn der „böse“ Tier­arzt auch noch nach Hause ins eigene Revier kommt! Auch sind bei Ihnen zu Hause nur ein Bruch­teil der Unter­su­chungs­me­tho­den möglich. Sollten Sie aber nicht mobil sein, finden wir sicher­lich eine gute Lösung. Fragen Sie uns einfach.

Das Futter.

»Jedem Tier­chen sein Plä­sier­chen!« – das gilt auch für’s Futter. Ent­schei­dend ist nicht nur, was der Kleine am liebs­ten hat, sondern was er gerade braucht. Je nachdem, ob er jung oder alt, gesund oder krank,  zu dick oder zu dünn ist. Wir führen für Sie Fut­ter­mit­tel von Royal Canin, Hills, Vet-Concept und Rit­zen­ber­ger.

Die Futterberatung.

Egal ob Barfen oder Fer­tig­fut­ter. Wir beraten Sie bei der Auswahl des rich­ti­gen Futters. Wir führen Rati­ons­be­rech­nun­gen durch, um sicher­zu­stel­len, dass Ihr Lieb­ling alle Nähr­stof­fe bekommt, die er braucht.

Die Chirurgie.

Skal­pell und Tupfer lassen grüßen. Ob Kas­tra­tio­nen, Weich­teil- oder Unfall­chir­ur­gie – wir sind hier richtig aus­ge­stat­tet, um Ihren Lieb­ling zu behan­deln.

Das Röntgen.

Mit unserem »Rönt­gen­blick« schauen wir uns Ihr Tier genauer an – bis zu den Knochen. Zwar in schwarz/weiß, aber im Detail. Wir sind mit einem moder­nen digi­ta­len Rönt­gen­ge­rät aus­ge­stat­tet. Dadurch lässt sich die Strah­len­be­las­tung deut­lich ver­rin­gern – bei bes­se­rer Qua­li­tät.

Der Ultraschall.

Mit Ultra­schall schauen wir uns das Innere des Tiers aus unter­schied­li­chen Blick­win­keln und absolut belas­tungs­frei an. Darum ist es auch für die kleinen, noch unge­bo­re­nen Pati­en­ten geeig­net.

Die Zähne.

Damit er auch morgen noch kraft­voll zubei­ßen kann, bieten wir die Zahn­stein­ent­fer­nung – sowohl manuell, als auch mit Ultra­schall – an. Auch kom­plet­te Zahn­sa­nie­run­gen sind natür­lich möglich.

Die tierärztliche Hausapotheke.

Wir finden für Ihr Tier das rich­ti­ge Medi­ka­ment für den rich­ti­gen Zweck. Als tier­ärzt­li­che Haus­apo­the­ke können Sie dieses kom­for­ta­bel direkt von uns bezie­hen. Müssen Sie aber nicht.  Wichtig ist, dass Sie das rich­ti­ge Medi­ka­ment ver­wen­den, denn das »falsche« hilft nicht – oder macht’s noch schlim­mer.