Um die Impfungen unserer Katzen haben wir uns ja bereits im ersten Beitrag der Serie „Wie oft wass impfen“ gekümmert, jetzt sind die Hunde dran, bei denen die Verwirrung nicht geringer ist.

Das Problem.

Momentan sind 53 (!!) verschiedene Impfstoffe für Hunde auf dem Markt erhältlich. Manche als Einzelimpfstoffe, manche als Kombinationsimpfstoffe. Da muss man als Tierarzt schon den Überblick behalten. Aber auch als Tierbesitzer weiß man ja auch gerne, was da gerade in den Hund gespritzt wird. Deshalb haben wir mal alle zur Zeit auf dem deutschen Markt erhältlichen Impfstoffe für Hunde aufgelistet und dabei auch gleich die von den Herstellern empfohlenen Impfintervalle aufgeführt.

BITTE BEACHTEN:
Einige Impfstoffe sind sogenannte Kombinationsimpfstoffe. D.h. es werden verschiedene Impfkomponenten mit einer Injektion gespritzt. Der Impfschutz der einzelnen Komponenten ist aber teilweise unterschiedlich. Deshalb muss eventuell mit unterschiedlichen Impfstoffen gearbeitet werden!

Aktuelle Impfstoffe für den Hund


Impfstoff Hersteller Impfung gegen Grund­immunisierung Impf-
RhytHmus
Bronchi-Shield Pfizer Bordetella bronchiseptica 1 Injektion jährlich
CaniLeish Virbac Leishmaniose 3 Injektionen im
Abstand von 3 Wochen
jährlich
Duramune DAPPi + L Pfizer Staupe, Hepatitis,
Parvovirose,
Leptospirose,
Zwingerhusten
2 Injektionen im Abstand von 2 bis 4 Wochen Leptospirose, Zwingerhusten: jährlich, Staupe, Hepatitis, Parvovirose: alle 3 Jahre
Enduracell 8 Pfizer Staupe, Hepatitis,
Parvovirose,
Leptospirose,
Zwingerhusten,
Tollwut
wird vom Hersteller
nur als jährliche
Booster-Impfung
für bereits geimpfte
Tiere empfohlen
jährlich
Enduracell T Pfizer Tollwut 1 Injektion ab der 12. Lebenswoche alle 3 Jahre
Eurican Herpes 205 Merial Canines Herpesvirus 7 bis 10 Tage vor
Deckzeitpunkt und
1 bis 2 Wochen vor
dem Geburtstermin
während jeder Trächtigkeit
Eurican LT Merial Leptospirose, Tollwut ab der 12. Lebenswoche einmalig, nach 3 bis 5 Wochen Impfung gegen Leptospirose Leptospirose: jährlich, Tollwut: alle 3 Jahre
Eurican Merilym Merial Borrelia burgdorferi sensu stricto 2 Injektionen im Abstand von 3 bis 5 Wochen 1. und 2. Boosterung nach 4 bis 6 Monaten, danach jährlich
Eurican P Merial Parvovirose 2 Injektionen im Abstand von 4 bis 5 Wochen, dann nach einem Jahr 1 Jahr nach Grund­immunisierung,
danach alle 2 Jahre
Eurican P forte Merial Parvovirose 2 Injektionen im
Abstand von 2 Wochen
als Impfung für
Welpen bei hohem
Infektionsdruck
Eurican SHP Merial Hepatitis, Parvovirose, Staupe 2 Injektionen im Abstand von 4 bis 5 Wochen, dann nach einem Jahr Parvovirose: alle 2 Jahre, Staupe und Hepatitis: jährlich
Eurican SHPL Merial Hepatitis, Parvovirose, Staupe, Leptospirose 2 Injektionen im Abstand von 4 bis 5 Wochen, dann nach einem Jahr Parvovirose: alle 2 Jahre, Staupe, Hepatitis und Leptospirose: jährlich
Eurican SHPLT Merial Hepatitis, Parvovirose, Staupe, Leptospirose, Tollwut 2 Injektionen im Abstand von 4 bis 5 Wochen, dann nach einem Jahr Parvovirose: alle 2 Jahre, Staupe, Hepatitis und Leptospirose: jährlich, Tollwut alle 3 Jahre
Eurican SHPPi2 Merial Hepatitis, Parvovirose, Staupe, Zwingerhusten 2 Injektionen im Abstand von 3 bis 5 Wochen, dann nach einem Jahr Parvovirose: alle 2 Jahre, Staupe, Hepatitis und Zwingerhusten: jährlich
Eurican SHPPi2L Merial Hepatitis, Parvovirose, Staupe, Zwingerhusten, Leptospirose 2 Injektionen im Abstand von 3 bis 5 Wochen, dann nach einem Jahr Parvovirose: alle 2 Jahre, Staupe, Hepatitis, Zwingerhusten, Leptospirose: jährlich
Feliserin Plus IDT Biologika Parvovirose wenn nötig im Abstand von 10 Tagen passive Immunisierung von Welpen bei erhöhten Infektionsdruck bzw.
zur Therapie
Insol Dermatophyton Boehringer Ingelheim Vetmedica Dermatophytosen (Hautpilze) 2 Injektionen im
Abstand von 14 Tagen
alle 9 Monate
2 Injektionen im
Abstand von 14 Tagen
Nobivac BbPi Intervet Bordetella bronchiseptica und Zwingerhusten einmalige Anwendung (nasal) jährlich
Nobivac L4
derzeit einziger Impf–stoff mit 4 Serovartypen (noch nicht im Handel)
Intervet Leptospirose 2 Injektionen im Abstand von 4 Wochen jährlich
Nobivac Lepto Intervet Leptospirose 2 Injektionen im Abstand von 2 bis 4 Wochen alle 6 bis 12 Monate
Nobivac LT Intervet Leptospirose, Tollwut ab der 12. Lebenswoche einmalig, nach 2 bis 4 Wochen nochmals Leptospirose Leptospirose: alle
6 bis 12 Monate,
Tollwut: alle 3 Jahre
Nobivac Parvo Intervet Parvovirose ab der 12. Lebenswoche 1 Injektion alle 3 Jahre
Nobivac Pi Intervet Parainfluenza
(Zwingerhusten)
2 Injektionen im Abstand von 2 bis 4 Wochen jährlich
Nobivac SHP Intervet Staupe, Hepatitis, Parvovirose ab der 12. Lebenswoche 1 Injektion, vor der 12. Lebenswoche 2 Injektionen im Abstand von 2 bis 4 Wochen alle 3 Jahre
Nobivac SHPPi Intervet Staupe, Hepatitis,
Parvovirose,
Zwingerhusten
ab der 12. Lebenswoche 1 Injektion, vor der
12. Lebenswoche 2 Injektionen im Abstand von 2 bis 4 Wochen
Zwingerhusten: jährlich, Staupe, Hepatitis,
Parvovirose: alle 3 Jahre
Nobivac T Intervet Tollwut ab der 12. Lebenswoche 1 Injektion alle 3 Jahre
Rabdomun Pfizer Tollwut ab der 12. Lebenswoche 1 Injektion alle 3 Jahre
Rabisin Merial Tollwut ab der 12. Lebenswoche 1 Injektion alle 3 Jahre
Rivac Borrelia Ecuphar Borrelia burgdorferi sensu lato 2 Injektionen im Abstand von 2 bis 3 Wochen, danach
2x alle 4 bis 6 Monate
jährlich
Rivac Mikroderm Ecuphar Schnupfen 2 Impfungen
im Abstand von
3-4 Wochen
Jährlich
Rivac SHPPi+3LT
(enthält 3 Lepto­spirose-Serovare)
Ecuphar Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Zwingerhusten, Leptospirose 2 Injektionen im
Abstand von
2 bis 4 Wochen
jährlich
Vanguard 7 Pfizer Staupe, Hepatitis,
Parvovirose,
Zwingerhusten,
Leptospirose
2 Injektionen im
Abstand von mindestens 2 Wochen

 

Leptospirose, Zwingerhusten: jährlich, Staupe, Hepatitis, Parvovirose: alle 2 Jahre
Vanguard CPV Pfizer Parvovirose 2 Injektionen im
Abstand von
mindestens 3 Wochen
jährlich
Vanguard Lepto ci Pfizer Leptospirose 2 Injektionen im
Abstand von mindestens 2 Wochen
jährlich
Vanguard R Pfizer Tollwut ab der 12. Lebenswoche 1 Injektion,
danach nach einem Jahr
alle 2 Jahre
Versican DHPPi Pfizer Staupe, Hepatitis,
Parvovirose,
Zwingerhusten
2 Injektionen im
Abstand von
2 bis 4 Wochen
jährlich
Versican DHPPi/L3R

(enthält 3 Lepto­spirose-Serovare)

Pfizer Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Zwingerhusten, Leptospirose, Tollwut 2 Injektionen im
Abstand von
2 bis 4 Wochen
jährlich
Versican L3R
(enthält 3 Lepto­spirose-Serovare)
Pfizer Leptospirose, Tollwut 2 Injektionen im
Abstand von
2 bis 4 Wochen
jährlich
Virbagen canis B Virbac Borrelia burgdorferi sensu lato 2 Injektionen im Abstand von 2 bis 3 Wochen, danach
2x alle 4 bis 6 Monate
jährlich
Virbagen canis LT Virbac Leptospirose, Tollwut ab der 12. Woche
1 Injektion, 4 Wochen davor oder danach
1 Injektion Leptospirose
Leptospirose: jährlich, Tollwut: Boosterung nach einem Jahr
alle 2 bis 3 Jahre
Virbagen canis Pi/L Virbac Leptospirose,
Zwingerhusten
2 Injektionen im
Abstand von
3 bis 4 Wochen
jährlich
Virbagen canis SHA/L Virbac Staupe, Hepatitis,
Parvovirose,
Zwingerhusten
2 Injektionen im
Abstand von
3 bis 4 Wochen
Hepatitis, Parvovirose, Zwingerhusten: jährlich; Staupe: alle 1 bis 2 Jahre
Virbagen canis SHAP Virbac Staupe, Hepatitis,
Parvovirose
2 Injektionen im
Abstand von
3 bis 4 Wochen
Staupe, Parvovirose:
alle 1 bis 2 Jahre;
Hepatitis: jährlich
Virbagen canis SHAP/L Virbac Staupe, Hepatitis,
Parvovirose,
Leptospirose
2 Injektionen im
Abstand von
3 bis 4 Wochen
Staupe, Parvovirose:
alle 1 bis 2 Jahre; Hepatitis, Leptospirose: jährlich
Virbagen canis
SHAP/LT
Virbac Staupe, Hepatitis,
Parvovirose,
Leptospirose,
Tollwut
2 Injektionen im
Abstand von
3 bis 4 Wochen
Staupe, Parvovirose: alle 1 bis 2 Jahre; Hepatitis, Leptospirose: jährlich, Tollwut: Boosterung nach einem Jahr, dann alle 2 bis 3 Jahre
Virbagen Puppy 2b Virbac Parvovirose ab 5. Lebenswoche 1 Injektion, eventuell weitere Injektion nach 2 Wochen nur zur Impfung von Welpen bei erhöhtem Infektionsdruck
Virbagen Tollwutimpfstoff Virbac Tollwut 1 Injektion ab der 12. Lebenswoche alle 2 bis 3 Jahre

WICHTIGER HINWEIS:
Diese Daten beruhen auf den Angaben der jeweiligen Hersteller. Der Autor übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit dieser Angaben. Die jeweiligen Angaben des Herstellers sind zu beachten. Die Markennamen sind jeweils Eigentum der jeweiligen Herstellerfirmen.
Stand: 14.02.2012

Impfempfehlungen.

Die Impfempfehlungen orientieren sich an den aktuellen Empfehlungen der
Ludwig-Maximillians-Universität München.

Pflichtimpfungen für alle Hunde:

1. Tollwut
2. Parvovirose
3. Staupe

BEGRÜNDUNG:
Deutschland ist zwar offiziell tollwutfrei, jedoch ist die Impfung gegen Tollwut gesetzlich vorgeschrieben, wenn der Hund am Reiseverkehr teilnimmt. Auch besteht die Gefahr, dass ungeimpfte Hunde aus dem Ausland nach Deutschland kommen. Daher ist auch eine Impfung von Hunden, welche nur in Deutschland bleiben, sinnvoll. Diese Gefahr durch importierte Hunde besteht prinzipiell auch bei Parvovirose und Staupe.

Impfempfehlung für Welpen und Junghunde sowie Hunde mit ausreichender Grundimmunisierung:

8. Lebenswoche: Staupe (S), Hepatitis (H), Parvovirose (P), Leptospirose (L) (möglichst aktuelle Impfstoffe), Zwingerhusten (Pi)
1 2. Lebenswoche: SHPPiL + T
16. Lebenswoche: evtl. SHPPiL
1 Jahr: SHPPiL + T
Danach jedes Jahr: L + Pi
Alle 3 Jahre: SHP + T

Hund mit unklarer Grundimmunisierung oder erhöhtem Infektionsrisiko:

Jedes Jahr: SHPPiL
Alle 3 Jahre: T

 

Optionale Impfungen.

Hepatitis contagiosa canis (ansteckende Leberentzündung; HCC):
Kommt in Deutschland sehr selten vor, jedoch besteht die Gefahr der Ansteckung bei nicht geimpften Hunden aus dem Ausland. Der Impfstoff gegen HCC schützt auch gegen Erreger des Zwingerhustens.
Impfschutz: 3 Jahre


Leptospirose:
Die meisten Impfstoffe beinhalten nur zwei Varianten der Leptospirose. Diese werden allerdings selten bei Hunden nachgewiesen. Daher besteht nur ein begrenzter Impfschutz gegen Leptospirose. Im Frühjahr 2013 kommt ein Impfstoff auf den Markt, welcher 4 verschiedene Varianten beinhaltet und dementsprechend einen größeren Schutz bietet. Geimpft werden sollten alle Hunde, die gerne schwimmen oder Kontakt zu Wildnagern (Jagdhunde) haben.
Impfschutz: 6 Monate bis 1 Jahr


Parainfluenza:
Das Parainfluenza-Virus ist ein Haupterreger des Zwingerhustens. Daher sollten vor allem junge Hunde geimpft werden, die häufig Kontakt zu Artgenossen haben.
Impfschutz: 1 Jahr


Bordetella bronchiseptica (Bb):
Bb ist ebenfalls ein Erreger des Zwingerhustens. Geimpft wird nicht durch Injektion, sondern der Impfstoff wird in die Nase geträufelt. Diese Impfung empfiehlt sich besonders bei erhöhtem Infektionsdruck (Ausstellung, Hundepension, Hundeschule). Bb sollte 3 Wochen vor einer erhöhten Infektionsgefahr geimpft werden.
Impfschutz: 1 Jahr


Borreliose:
Die Impfung gegen Borreliose wird kontrovers diskutiert, da trotz häufigen Infektionen Erkrankungen selten sind. Dagegen treten durch die Impfung oft Nebenwirkungen auf. Die auf dem Markt erhältlichen Impfstoffe enthalten entweder Borreliose-Arten, die nicht häufig in Deutschland vorkommen, oder aber nicht sehr gefährlich für Hunde sind. Da Borreliose nur durch Zeckenkontakt übertragen wird, sollte eher auf eine ausreichende Zeckenprophylaxe geachtet werden.


Herpesvirus:
Geimpft werden nur Zuchthündinnen. Dadurch können Erkrankungen und Todesfälle bei den Welpen verhindert werden.
Impfschutz: 1 Jahr


Dermatophyten (Hautpilze):
Empfohlen wird die Impfung nur in Problembeständen und als Therapieunterstützung bei hartnäckigen Erkrankungen.
Impfschutz: 1 Jahr


Leishmaniose:
Seit letztem Jahr ist erstmals ein Impfstoff gegen Leishmaniose in Deutschland erhältlich. Leishmaniose wird durch kleine Mücken (Schmetterlingsmücke) übertragen, und kommt vor allem südlich der Alpen vor. Für die Infektion ist also ein Stich einer infizierten Mücke notwendig. Zur Zeit besteht für Hunde, welche in Deutschland bleiben, noch keine Infektionsgefahr, allerdings wird schon von einzelnen Gebieten berichtet (z.B. Rheinebene), in der sich diese Mücken auch in Deutschland halten können.
Impfschutz: 1 Jahr

ACHTUNG:
Bei allen Impfrhythmen, die von denen der Hersteller abweichen, muss allerdings beachtet werden, dass die Hersteller nur haften, solange gemäß ihren Empfehlungen geimpft wird.

 

Das DR .TIER-Fazit:

Jetzt wissen wir, gegen was man alles impfen kann, aber was ist jetzt das richtige für meinen Hund? Das sollten Sie mit Ihrem Tierarzt individuell für Ihren Hund festlegen.

Ob es ausreicht, nur alle 3 Jahre gegen Staupe, Hepatitis und Parvovirose zu impfen, hängt unter anderem auch von einer guten Grundimmunisierung ab.

Exkurs Grundimmunisierung.
Hundewelpen bekommen normalerweise – wenn die Mutter entsprechend geimpft wurde – Antikörper bereits von ihrer Mutter. Das heißt, in den ersten Wochen sind die Welpen gegen die Infektionskrankheiten, gegen die die Mutter geimpft wurde, geschützt. Das Problem ist, dass mit einem bestimmten Alter nur noch ein Teil dieser mütterlichen Antikörper vorhanden ist. Diese schützen nicht mehr ausreichend vor einer Infektion, verhindern aber, dass die Welpen auf die Impfungen ansprechen. Dies ist die sog. Immunologische Lücke. Da man nicht 100% sagen kann, wann die mütterlichen Antikörper verschwunden sind, werden Welpen meist zweimal geimpft. Das erste Mal im Alter von 8 Wochen, das zweite Mal mit 12 Wochen. Um ganz sicher zu sein, sollten Welpen nochmals mit 16 Wochen geimpft werden. Dann kann davon ausgegangen werden, dass die Welpen ideal geschützt sind. Das Ganze wird dann nach einem Jahr nochmals wiederholt. Jetzt kann von einer guten Grundimmunisierung ausgegangen werden.


Wir hoffen auch hier, etwas Verwirrung beseitigt zu haben.

Die Auflistung der Impfstoffe, sowie den Inhalt dieses Artikels können Sie sich zudem auch noch als PDF herunterladen.

Noch Fragen?

Dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.

Herzlichst, Ihr

DR.TIER
Dr. med. vet. Stefan Kuscha
Höhenkirchen. Ottobrunn.

Quellennachweis:
http://www.vetidata.de
http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/einrichtungen/gesundheitsvorsorge/leistungen/impfberatung/management_hund.pdf

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen?

Dann sagen Sie es weiter und/oder bewerten Sie den gelesenen Beitrag. So können wir Ihnen noch besser helfen.